Streitschlichter-Tagung 2016

Am Donnerstag den 20. und am Freitag den 21. Oktober fand die Streitschlichtertagung zusammen mit den beiden Sozialarbeitern Ole und Edi und Frau Mühlbach beim Grunbacher  CVJM-Platz „Pfeifferle“ statt. Die 9 Streitschlichter aus der 8. und 9. Klassenstufe der  Ernst-Heinkel-Realschule Remshalden sollten kommen, um ihr Wissen aufzufrischen.

Am ersten Tag  wurde die Theorie angegangen:

Die 7 anwesenden Streitschlichter besprachen zuerst den Ablauf einer Streitschlichtung bevor jeder von ihnen einen Selbsteinschätzungsbogen ausfüllte. Nachdem jeder dies getan hatte, füllten sie identische Bögen der anderen Schüler aus, um die Einschätzung von anderen Menschen zu üben. Danach lernten die Streitschlichter das „Vier-Ohren-Modell“ kennen. Darin geht es um die vier verschiedenen Botschaften, die man an einer einzigen Aussage erkennen kann. Diese wären: Sachinformationen  (Daten, Fakten, Sachverhalte), Selbstkundgabe (Gefühle, Werte, Bedürfnisse), Beziehungshinweis (Tonfall, Mimik, Gestik) und Appell (Wünsche, Appelle, Ratschläge, Handlungsanweisungen). Dieses Modell übten die Schüler dann an Kurzfilmen von Loriot.

Am zweiten Tag wurden schwerwiegende Streitschlichtungen anhand von kleinen Rollenspielen geübt. Anschließend haben die Streitschlichter die Eskalationsstufen eines Streits von 1-9 besprochen und auf einem Blatt Papier festgehalten.

Die zwei Tage haben den Streitschlichtern auf jeden Fall viel Spaß gemacht und sie haben jetzt auch wieder genügend Kenntnisse um Streite an ihrer Schule zu schlichten.

Tobias Krohn, Klasse 8c

Streitschlichtung an der EHR

Erwin wirft beim vorbeigehen Emmas Mäppchen runter. Sie wirft ihm daraufhin eine Menge Schimpfworte an den Kopf und so entsteht ein Streit. Die Anlässe sind oft Bagatelle, können aber von den betroffenen Schülern selbst nicht mehr gelöst werden.

Für solche und ähnliche Situationen gibt es an der EHR Schülerinnen und Schüler, deren hohe soziale Kompetenz sie für die Ausbildung als Streitschlichter qualifiziert hat. Alle diese Schülerinnen und Schüler sind ausgebildet und erhalten jährlich noch eine Auffrischung in den elementaren Grundlagen der Streitschlichtung.

Nach der Devise „schlichten statt strafen“ suchen sie mit den Streitenden nach einer Lösung, die beide Parteien zufriedenstellt. Dabei geht es nicht um Sieg oder Niederlage oder darum, dass es einen Gewinner oder einen Verlierer gibt. Es geht nicht darum, wer Recht hat oder Recht bekommt. Es geht nicht darum DIE Wahrheit herauszufinden oder wer Schuld hat oder schuldig ist. Jede Partei darf ihre Sicht der Dinge schildern und ihre Wünsche formulieren. Die Streitschlichter sind darin trainiert, den Streitenden genau zuzuhören, sich in sie hineinzuversetzen um sie zu verstehen. Sie verhalten sich unparteiisch und sind verschwiegen.

Die Streitschlichter suchen gemeinsam mit den Streitenden einen Weg aus dem Konflikt und haben das Ziel, dass auch im weiteren Schulalltag wieder ein Miteinander möglich wird.